Produktion und Verarbeitung
  • Teilen

    Porsche 911 GT3 RS mit 3M™ Glass Bubbles

    April 25, 2016
    Teilen

    porsche gt3 rsMinimale Dichte, maximale Leistung: 3M™ Glass Bubbles im Porsche 911 GT3 RS

    Beeindruckende Werte: Mit 500PS, einer Beschleunigung von 0 - 100km/h in 3,3 Sekunden und einer Maximalgeschwindigkeit von 310km/h fährt der Porsche 911 GT3 RS an die Spitze der noch für den Straßenverkehr zugelassenen Supersportwagen.

    Nicht weniger beeindruckend ist die Konsequenz, mit der Porsche auf werkstofflichen Leichtbau setzt: Durchgängig verwendet der Sportwagenhersteller Carbon, Aluminium, Magnesium und dichteoptimierte Kunststoffe, um dem Fahrzeug Spurtstärke bei geringem Verbrauch und Emissionen zu verleihen.

    Ein Beispiel ist die Heckschürze aus einem dichteoptimierten PUR-Elastomer, das 3M™ Glass Bubbles als Füllstoff einsetzt. Das von Covestro (ehemals Bayer Material Science), Polytec Car Styling und 3M entwickelte Leichtbaumaterial hat eine geringere Dichte als Wasser und ist rund 23 Prozent leichter als die Heckschürze des Vorgängermodells.

    Kostenlosen Fachartikel herunterladen

    Leser des 3M Newsletters erhalten kostenlosen Zugriff auf einen Fachartikel der Zeitschrift Kunststoffe“, Ausgabe März 2016, mit vielen technischen Details über dieses innovative PUR-Elastomer.

    Hier lesen!

    Über die Glass Bubbles

    3M Glass Bubbles sind absolut gleichförmige Mikrohohlkugeln aus wasserunlöslichem, chemisch inertem Borosilikatglas. Herausragende Merkmale sind ihre niedrige Dichte bei gleichzeitig hoher Druckfestigkeit.

    Als Füllstoff in Thermoplast-Compounds reduzieren sie das spezifische Gewicht um bis zu 25 Prozent und ermöglichen so leichtere Bauteile mit hoher Formstabilität und Oberflächenqualität, die sich besonders effizient fertigen lassen.