SMART Repair

SMART Repair

  • SMART Autoreparatur

    SMART Repair ist eine Kombination kostengünstiger Techniken, die eingesetzt werden kann, wenn der zu reparierende Bereich nicht größer als ein Din-A4-Blatt ist.

SMART Repair-Prozess


Schrittweises Vorgehen bei SMART Repair


  • Schritt 1 – Schadensbeurteilung und Oberflächenreinigung

    Schritt 1 – Schadensbeurteilung und Oberflächenreinigung

      Beurteilen Sie die Position und Größe des Schadens hinsichtlich der Eignung für SMART Repair.

      Waschen und säubern Sie den gesamten Bereich vorab mit dem 3M™ Karosseriereinigungstuch und einem geeigneten Reinigungsmittel.

       

      Dieser Schritt ist wichtig, um die bestmögliche Haftung des Lacks sicherzustellen, insbesondere in der Abblendzone. Gegebenenfalls vorhandene Verwitterungsspuren müssen vollständig entfernt werden.

  • Schritt 2 – Oberflächenvorbereitung

      1. Schleifen Sie die Fehlerstelle mit einer 3M™ Hookit™ Cubitron II Schleifscheibe 75 mm heraus – 150+ / 220+. Beginnen Sie immer mit einer möglichst feinen Körnung. Hinweis: Durch die Verwendung von 75 mm Schleifscheiben lässt sich der Reparaturbereich minimieren.

        Wenn eine Delle gefüllt werden muss, tragen Sie eine geeignete Spachtelmasse auf, dann tragen Sie 3M Kontrollpulver auf und schleifen mit einer 3M™ Hookit™ Cubitron II Schleifscheibe 75 mm – 220+.
      2. Schleifen Sie mit einer 3M™ Hookit™ Purple Schleifscheibe P400 (75 mm) um den Reparaturbereich herum.
      3. Vergrößern Sie den Bereich mit einer 3M™ Trizact™ 75 mm Feinschleifscheibe P3000

        Denken Sie daran, dass der gesamte geschliffene Bereich nicht größer als ein A4-Blatt sein sollte!
  • Schritt 4 – Abdecken

    Schritt 3 – Abdecken

    Abhängig von der Position des Schadens, sind verschiedene Abdecktechniken und -produkte verfügbar.

    Decken Sie unbedingt die umliegenden Flächen ab, um sie vor Lacknebel zu schützen, aber lassen Sie den Reparaturbereich groß genug, um scharfe Farblinien zu vermeiden, die Sie sonst später entfernen müssten. Mit dem Transition Tape von 3M können Sie gut fließende Übergänge im äußeren Bereich erzielen.

  • Schritt 4 – Grundierung

    Schritt 4 – Grundierung

    Tragen Sie die Grundierung entsprechend den Empfehlungen des Herstellers auf.

    Ideal eignet sich hierfür daie 3M Accuspray™ Pistole mit PPS™ 170 ml, das eine effiziente Produktanwendung mit minimalem Abfall ermöglicht. Um den Reparaturbereich möglichst klein zu halten, muss Lacknebel auf ein Minimum beschränkt werden.

  • Schritt 5 – Schleifen der Grundierung

    Schritt 5 – Schleifen der Grundierung

    Schleifen Sie die Grundierung mit einer 3M™ Hookit™ Purple Schleifscheibe P400 / P500 75 mm.

  • Schritt 6 – Lackierung

    Schritt 6 – Lackierung

    Tragen Sie den Lack entsprechend den Empfehlungen des Herstellers auf. Verwenden Sie für einen effizienten Lackauftrag 3M™ PPS™ Lackverarbeitungssysteme. Je nach Größe der Reparaturstelle werden das 3M™ PPS™ 0,4 l oder PPS™ 170 ml System für einen möglichst ergiebigen Lackauftrag und weniger Abfall empfohlen.

    Tipp: VOC-Konformität bedeutet, dass die fortschrittlichsten Spot-Blender jetzt Aerosole sind, die nach dem Klarlack und vor dem Brennen aufgetragen werden. Das bedeutet, dass der Abblendprozess den konformen Produkten entsprechend angepasst werden muss. Weitere Informationen können Sie den Empfehlungen des Lackherstellers entnehmen.

  • Schritt 7 – Lackaufbereitung und Finish

    Schritt 7 – Lackaufbereitung und Finish

    Im Idealfall sollte der kleine reparierte Bereich nicht poliert werden, da das in der Regel erforderliche Spot-Blender-Aerosol sehr dünn aufgetragen wird und dem Polieren nicht standhält. Wenn es unvermeidlich ist, verwenden Sie 3M™ Perfect-It™-Schleifpaste Extra Fine mit dem genoppten gelben Polierpad. Stellen Sie die Maschine auf die kleinste Umdrehungszahleinstellung ein und gehen Sie sehr vorsichtig vor.


  • News

  • Quellen

  • Offizielle Partner

  • Kontakt


Andere 3M Seiten:
3M Online-Shop
Folgen Sie Uns