• Gefährliche Stoffe in der Metallindustrie

    März 28, 2019

    webLoaded = "false"
    • Immer optimal geschützt

      Die Metallindustrie birgt eine Vielzahl von Gefahren – diese zu erkennen und die bestmögliche Schutzlösung dafür auszuwählen, ist nicht immer einfach.

      3M möchte Anwender und Arbeitsschutzbeauftragte dabei unterstützen, die für den jeweiligen Arbeitsplatz passende und optimal abgestimmte persönliche Schutzausrüstung zu finden. Unter

      www.3Marbeitsschutz.de/metall

      bietet 3M Informationen zu den unterschiedlichsten Gefahrstoffen, gesetzlichen Vorschriften und geeigneten Arbeitsschutzlösungen.

      Unter dem Titel „Kurz beleuchtet – Gefahrstoffe“ bieten die Experten von 3M Informationen zu den unterschiedlichen Gefahrstoffen, die bei der Metallherstellung und -verarbeitung entstehen können. Nach einer kostenfreien Registrierung können Sie sich auf der Seite Informationen über die unterschiedlichsten Gefahrenstoffe herunterladen. Es gibt unter anderem Infoblätter zu

       
      • Siliziumdioxid
      • Chrom-VI-Verbindungen
      • Benzo(a)pyrene
      • Mangan

      Die Infoblätter erläutern ausführlich, um welchen Gefahrstoff es geht, welche Gesundheitsgefahr von dem Stoff ausgeht, wie er entsteht, welche Grenzwerte es gibt und wie man sich am besten vor diesem Stoff schützt. Über eine intelligente Auswahlhilfe gelangen Arbeitsschutzbeauftragte und Mitarbeiter dann schnell zu den Vorschlägen für die geeignete persönliche Schutzausrüstung. Das konzentrierte Fachwissen der 3M Experten frei verfügbar an einem Ort.