1. So schützen Sie sich vor Asbest-Gefahren

  • So schützen Sie sich vor Asbest-Gefahren

    Wo kommt der Schadstoff vor?

    Asbest fand als Isolier- und Dämmstoff in der Industrie und im Baugewerbe breite Anwendung. Heute wird es überwiegend bei Abbruch- und Sanierungsarbeiten freigesetzt. Wer bei Umbau, Unterhalts- und Renovationsarbeiten freigesetzte Asbestfasern einatmet, setzt sich einem Risiko aus.

    Welche Gesundheitsgefahr besteht?

    Asbest kann die Lungenerkrankung Asbestose, sowie Krebs, z.B. Lungenkrebs, Krebs des Rippen- und Bauchfells oder Kehlkopfkrebs verursachen.
    Moderne Arbeitsschutzprodukte haben sich den Anforderungen der Anwender angepasst und sind leicht und komfortabel. Es gibt also keinen Grund mehr, auf Arbeitsschutz im täglichen Umgang mit feinsten Schleifstäuben und Lösemitteldämpfen zu verzichten. Farbnebel, giftige Chemikalien, Asbest- und Glasfasern und natürlich Öl, Bitumen und Schmutz sind einige der Stoffe vor denen man Körper und Kleidung schützen sollte. Die normale Arbeitskleidung schützt häufig nur unzureichend und manchmal soll die Kleidung auch vor dem Verschmutzen geschützt werden. Gerade bei körperlicher Arbeit kommt man aber in Standardschutzanzügen ganz leicht ins Schwitzen. Die moderne Overalls schützen sicher und bieten atmungsaktiven Komfort!

     

    Tipps & Tricks vom Profi

    Wir möchten Sie daran erinnern, dass der Anwender für die Auswahl seiner persönlichen Schutzausrüstung verantwortlich ist und dabei immer sicher stellen muss, dass diese für seine Arbeitsumgebung geeignet ist. Fragen Sie Ihren Spezialist um Rat!

     


    Atemschutz Website

    Zurück zur Handwerkerseite