1. Intra- und extraluminaler Infektionsschutz für Portsysteme
3M Presse
  • Intra- und extraluminaler Infektionsschutz für Portsysteme

    November 20, 2017
    • 3M Tegaderm Port-Verbände und 3M Curos Desinfektionskappen

       

      Neue Medizinprodukte unterstützen die Prävention von lokalen Infektionen und katheterbedingten Septikämien durch Portsysteme: Extraluminal schützen 3M Tegaderm Port-Verbände die Punktionsstelle, und intraluminal lässt sich der Anschluss KRINKO-konform mit einer 3M Curos Kappe desinfizieren.

       

      Wie bei allen Venenkathetern gehören auch bei Portsystemen lokale Infektionen und katheterbedingte Blutstrominfektionen zu den möglichen Komplikationen. Diese Risiken durch intra- und extraluminale Infektionswege lassen sich mit eigens konzipierten Medizinprodukten weiter reduzieren. So hat 3M speziell für Ports einen Tegaderm Transparentverband entwickelt. Seine klare Folie erlaubt eine Sichtkontrolle der Punktionsstelle, und durch das klebstofffreie Sichtfenster lässt sich eine Nadeldislokation während der Verbandsentfernung leichter vermeiden.

       

      Immunsuppressive Patienten im Blick

       

      Eine generell erhöhte Infektionsgefahr besteht bei abwehrgeschwächten Patienten während einer Chemotherapie, insbesondere bei immunsuppressiven Patienten mit hämatologischen Erkrankungen. Mit Blick auf diese Risikogruppen wurde der neue 3M Tegaderm CHG Port-Verband konzipiert. Er ist ebenso aufgebaut wie der Transparentverband für Ports, verfügt aber zusätzlich über ein ebenfalls transparentes Gelpad aus Chlorhexidingluconat (CHG). Dessen antimikrobielle Wirkung verringert laut einer randomisiert kontrollierten Studie [1] das Risiko einer katheterassoziierten Septikämie um 60 Prozent und den Grad der Katheterkolonisation um 61 Prozent.

       

      Anschluss in einer Minute desinfiziert

      Entsprechend der aktuellen KRINKO-Empfehlung soll vor jeder Manipulation an einem Katheterhub, einem Dreiwegehahn oder einem nadelfrei zugänglichen Konnektionsventil „eine Desinfektion des Device erfolgen“. Diese Anforderung lässt sich mit Curos Desinfektionskappen bestmöglich erfüllen: Neben den Curos Kappen für geschlossene Systeme (NFC/nadelfrei zugängliche Membranventile) hat 3M mit den Curos Stopper Kappen jetzt eine Lösung für offene, weibliche Luer-Lock-Anschlüsse eingeführt. Die versiegelten Polyethylen-Kappen sind in beiden Varianten ohne Weichmacher hergestellt und enthalten 70-prozentigen Isopropylalkohol, der nach dem Aufdrehen innerhalb von einer Minute desinfizierend wirkt.

       

      [1] Timsit JF, et al. Randomized Controlled Trial of Chlorhexidine Dressing and Highly Adhesive Dressing for Preventing Catheter-Related Infections in critically ill adults. American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine 2012; 186 (12):1272-1278.

       

      Zeichen mit Leerzeichen: 2.633

       

      3M, Curos und Tegaderm sind Marken der 3M Company.

       

      Presse-Kontakt:

      Anke Woodhouse
      Tel.: +49 2131 14-3408
      E-Mail: pressnet.de@mmm.com
      Kontaktformular

      Kunden-Kontakt:

      Susanne Mohr
      Tel. +49 8152 700 1807
      Kontaktformular

      Ein Video zur Anwendung des 3M Tegaderm CHG Port-Verbands ist abrufbar unter https://www.youtube.com/watch?v=ZNDAey75KFA

    • 3M Tegaderm CHG Port-Verband und 3M Curos Kappe

      Medizinprodukte zur Prävention von Infektionen durch Portsysteme: der 3M Tegaderm CHG Port-Verband schützt die Punktionsstelle, und der Anschluss ist mit einer 3M Curos Kappe desinfiziert.