• 3M in Deutschland – die Historie

    April 02, 2022

    • Unfallszene

      Deutschland war in den 1950er Jahren eines der ersten Länder, in denen sich 3M international betätigte. Heute zählen die 3M Deutschland GmbH und ihre Tochtergesellschaften zu den wichtigsten Niederlassungen des weltweit tätigen Multitechnologiekonzerns.

      1951  Gründung der „Minnesota Mining & Manufacturing Company mbH“ mit Sitz in Düsseldorf-Reisholz

      1952  Beginn der Herstellung von Schleifmitteln, Abdeck-Klebebändern, Klebstoffen und Dichtungsmassen

      1953  Erste experimentelle Herstellung von Reflexfolien

      1956  Umzug der deutschen 3M Hauptverwaltung nach Düsseldorf, Immermannstraße Übernahme der Hamburger Firma Carstens, Hersteller von Elektro-Isolierprodukten

      1958  Erwerb eines 220.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Hilden

      1960  Eröffnung des Werks Hilden I

      1964  Inbetriebnahme des Werks Hilden II

      1965  Erwerb eines 160.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Kamen

      1967  Umzug der Hauptverwaltung an die Düsseldorfer Königsallee

      1969  Inbetriebnahme des Werks Kamen

      1970  Erwerb eines 96.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Neuss

      1972  Umbenennung in 3M Deutschland GmbH

      1973  Umzug der Hauptverwaltung in den Neubau in Neuss

      1977  Beginn von Forschung und Entwicklung bei 3M in Deutschland: Gründung der 3M Electrical Laboratories in Hamburg und Einrichtung eines technischen Zentrums in Neuss

      1984  Gründung der 3M Laboratories (Europe) GmbH mit Sitz am Neusser Hafen Inbetriebnahme des Zentrallagers in Dormagen

      1985  Der Jahresumsatz der 3M Deutschland GmbH übersteigt eine Milliarde DM

      1987  Mit dem Erwerb der Unitek Corporation: Übernahme der deutschen Inter-Unitek GmbH, Spezialist für kieferorthopädische Produkte

      1989  Verschmelzung der Kettelhack Riker Pharma GmbH auf die 1988 gegründete 3M Medica GmbH, Umzug der 3M Medica GmbH nach Borken

      1994  Verschmelzung der 3M Medica GmbH auf die 3M Deutschland GmbH Eröffnung des europäischen Warenverteilzentrums in Jüchen

      1995  Schließung des Werks Reisholz

      1996  Gründung der Dyneon GmbH als Joint Venture von Hoechst und 3M

      1999  Städte-Partnerschaft zwischen St. Paul, Minnesota/USA, dem Hauptsitz des 3M Konzerns, und Neuss Schließung des Werks Hamburg Erwerb der Hoechst-Anteile an der Dyneon GmbH

      2000  Akquisition des Telekommunikations-Unternehmens Quante AG Gründung der 3M Bildungsinitiative „Unternehmen Schule“

      2001  Eröffnung des Customer Technical Centers in Neuss, eines der größten 3M Forschungszentren außerhalb der USA Zusammenschluss des Dentalbereichs der 3M Deutschland GmbH mit der ESPE Dental AG zur 3M ESPE AG

      2002  Übernahme der Dr. Ruffing IT GmbH im Bereich 3M Health Information Services, Erweiterung des Angebots an Dienstleistungen für das Gesundheitswesen

      2003  Erweiterung des Werks Kamen durch ein neues Fertigungsmodul für medizinische Produkte

      2004  Übernahme der Firma Hörnell International, Hersteller von Schutzausrüstungen für Schweißarbeiten

      2006  Ausbau von 3M Health Information Systems durch Übernahme der SBG GmbH, einem führenden Hersteller von Krankenhaus-Software

      2007  Eröffnung eines Trainings- und Anwendungszentrums für den Bereich Automotive in Neuss

      2008  Ausbau des kieferorthopädischen Angebots durch Übernahme der TOP-Service für Lingualtechnik GmbH, Bad Essen

      2010  Platz 1 für die 3M Deutschland GmbH beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“, 3M ESPE AG auf Platz 2, in der jeweiligen Größenklasse Der Jahresumsatz von 3M in Deutschland übersteigt 2 Milliarden Euro

      2011  Eröffnung einer Tagesbetreuung für Mitarbeiter-Kinder bis zu drei Jahren in der 3M Hauptverwaltung in Neuss Erwerb der Aktienmehrheit an der schweizerischen Winterthur Technologie AG, einem führenden Hersteller im Bereich komplexer Schleiftechnologie Verschmelzung der Tochtergesellschaft 3M ESPE AG mit der Zweigniederlassung 3M Unitek auf 3M Deutschland GmbH Übernahme der Arizant Deutschland GmbH, Spezialist für medizinische Wärmedecken Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis

      2012  Übernahme der ESK Ceramics GmbH & Co. KG, Kempten

      2014  Neue Produktionsstraße für medizinische Wärmedecken im Werk Kamen

      2015  Die weltweit erste Anlage zum Recycling von Fluorpolymeren geht bei der Tochtergesellschaft Dyneon GmbH in Burgkirchen/Werk Gendorf in Betrieb. Verschmelzung der ESK Ceramics GmbH & Co. KG auf die 3M Deutschland GmbH Durch Akquisition der Membransparte von Polypore International Inc. Übernahme der Membrana GmbH, Wuppertal und Obernburg Zusammenschluss der 3M Gesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur D-A-CH-Region

      2016  Investition von 70 Millionen Euro in eine moderne Produktionsanlage für medizinische Produkte am Standort Kamen 3M investiert rund 11 Millionen Euro in eine hochmoderne Laboranlage am Standort Hilden

      2017  Brand eins Wissen und Statista zählt 3M zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands

      2018  Bildung der 3M Central Europe Region durch Zusammenschluss der Regionen 3M DACH und 3M Benelux

      2019  Investition von 65 Millionen Euro in die Folien-Produktion am Standort Hilden

      2020  Investition von 70 Millionen Euro in neue Anlagen zur Herstellung von Produkten für moderne Wundversorgung am Standort Kamen

      2021  3M investiert in eine Hochleistungs-Produktionsanlage für FFP2 Masken in Hilden

      Neuss, im März 2022

      Zeichen mit Leerzeichen: 5.171

      Presse-Kontakt:
      Pamela Albert
      Tel.: +49 2131 14-2229
      Kontaktformular