3M™ Forsus™ Klasse II-Apparaturen

  • Einfache Installation in einer Behandlungssitzung ohne Laborprozess
  • Einfache Installation am Headgear-Röhrchen in einem einzigen Arbeitsschritt
  • Teleskopierende Koaxialfeder erlaubt weite Kieferöffnung
  • Wangenschonende Bauteile aus Edelstahl für hohen Tragekomfort
 Mehr...
Alle Details
Produktdetails

Eine Klasse II-Korrektur ist in vielen kieferorthopädischen Fällen erforderlich. Die Entscheidung, wie die Klasse II-Behandlung erfolgen soll, war noch nie einfach. Bisher beschränkten sich die Möglichkeiten auf festsitzende intraorale Apparaturen mit bekannter Bruchgefahr und Compliance-abhängige Systeme wie Headgear-Apparaturen.

Die Forsus™ Apparatur ist die optimale Lösung für die Klasse II-Korrektur. Sie ist hygienisch, bietet einen hohen Tragekomfort und ermöglicht eine kontinuierliche Kraftentfaltung während der gesamten Behandlungsdauer. Die Forsus™ Klasse II-Apparatur wird inzwischen seit mehr als zehn Jahren erfolgreich eingesetzt und hat sich in mehr als einer Million Fälle bewährt. Mit ihr lassen sich die ursprünglichen Bedenken und Einschränkungen ausräumen. Erhöhte Vielseitigkeit mit drei Installationsoptionen: 1. Forsus™ L-Pin-Modul Der L-Pin bietet flexible Installationsoptionen und viel Mobilität im Mund. Er kann mit einem gingivalen oder okklusalen Headgear-Röhrchen eingesetzt werden. Die Komponenten können rechts und links universell eingesetzt werden. Der L-Pin lässt sich auch mit dem Forsus™ Wire Mount einsetzen, mit dem Molarenbänder überflüssig werden. 2. Das Forsus™ EZ2 Modul Das Forsus EZ2-Modul erleichtert Ihnen die Eingliederung erheblich und verhindert ungewollte Positionsänderungen der Apparatur und damit eine Irritation der Wangenschleimhaut. Das EZ2-Modul lässt sich ausschließlich in ein okklusales Headgear-Röhrchen einsetzen. Die Komponenten für die linke und rechte Seite sind gekennzeichnet. 3. Forsus™ Wire Mount Der Forsus™ Wire Mount ist mit klebbaren Bukkalröhrchen einsetzbar. Es gleitet problemlos auf den Bogen und bildet eine Verankerung des L-Pin-Federmoduls. Molarenbänder sind hierbei überflüssig, sodass es noch einfacher wird, die Forsus-Apparatur während der Behandlungsphase einzusetzen.

  • Einfache Installation in einer Behandlungssitzung ohne Laborprozess
  • Einfache Installation am Headgear-Röhrchen in einem einzigen Arbeitsschritt
  • Teleskopierende Koaxialfeder erlaubt weite Kieferöffnung
  • Wangenschonende Bauteile aus Edelstahl für hohen Tragekomfort
  • Geringere Federspannungen vermeiden Ermüdungsbrüche und sorgen für lange Haltbarkeit der Forsus-Apparatur