3M™ 360 Encompass™

Für eine leistungsgerechte Vergütung

Alles für die Kodierung und Gruppierung in einer Lösung

  • 3M™ 360 Encompass™ löst das Versprechen intelligenter DRG-Software ein: besserer Case-Mix, höhere Erlöse und effizientere Prozesse bei umfassender Entlastung des ärztlichen Personals, der Kodierfachkräfte und des Medizincontrollings. Mit allen Lösungen für das Kodieren & Gruppieren auf einer Plattform - vom Basismodul KODIP bis hin zur Option für die "Datenbasierte Kodierung“!


3M™ 360 Encompass™

  • Basismodul KODIP

    Das Basismodul KODIP

    Module nach Maß. Auf einer bewährten Basis.

    Im Basismodul KODIP stehen Ihnen alle bewährten Funktionen zur Verfügung. Das auf der .NET-Technologie beruhende Modul ist einfach zu installieren und bietet eine klare Client-Server-Architektur sowie bidirektionale Schnittstellen zu den führenden KIS-Systemen. Es beinhaltet die Fallbearbeitung sowie ein leistungsfähiges Kodierwerkzeug mit Thesaurussuche und kann mühelos erweitert werden.


  • Level 1 - Module für KODIP

    Level 1 - Module für KODIP

    Sofort sehen, wo Sie stehen.

    Einfache Erweiterung des Basismoduls mit Einzelfallsimulation für Kodierszenarien inklusive Erlösauswirkungen, DRG-/PEPP-Grouper und Fallprüfungen sowie Abbildung von Komplexmaßnahmen – für den schnellen Überblick über die wichtigsten Eckdaten und schnelle MDK-Antworten.

  • Einzelfallsimulation
    Häufig müssen Fälle nachträglich bearbeitet werden. Unsere Einzelfallsimulation stellt, neben sämtlichen Funktionen der klassischen Fallansicht, eine Gegenüberstellung des Originalfalls mit dem bearbeiteten Fall zur Verfügung. Neben dem Originalfall können mehrere Simulationsfälle gespeichert werden. Die übersichtliche Vergleichsanzeige von Original und Simulation zeigt die Änderung der Kodierung und den Erlösunterschied - eine große Unterstützung im Hinblick auf MDK-Beanstandungen. Darüber hinaus liefern wir Ihnen mit dem Modul "Einzelfallsimulation" unseren 3M Value Editor aus. Im Zuge der Gruppierung können sie mit ihm komfortabel und umfassend hausindividuelle Werte für die Simulation nutzen.
  • Grouper
    Die 3M Grouper unterstützen Sie bei der komfortablen, schnellen und sicheren Gruppierung und Prüfung des Einzelfalls. Alle 3M Grouper sind vom InEK zertifiziert. Durch die visuelle Aufbereitung des Grupperergebnisses und die schnelle Batch-Verarbeitung setzen die 3M Grouper Maßstäbe bei der schnellen und effizienten Gruppierung.
  • Fallprüfung
    Mit der 3M Fallprüfung überprüfen Sie direkt bei der Dateneingabe die korrekte Kodierung und medizinische Plausibilität Ihrer Daten. Das Programm unterstützt Sie automatisch mit Vorschlägen und Informationen durch Abgleich der durchgeführten Kodierung mit den Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) bzw. den Deutschen Kodierrichtlinien in der Psychiatrie und Psychosomatik. Kodierfehler gehören damit der Vergangenheit an.
  • Komplexmaßnahmen
    Das Modul Komplexmaßnahmen unterstützt Sie bei der Dokumentation bestimmter Merkmale und/oder Leistungen um Ihre OPS-Kodes (z. B. Pflegekomplexmaßnahmen-Score) sicher zu erreichen. In einer Kalenderansicht wird die Durchführung der Leistungen dokumentiert und eine automatische Berechnung der Punktsumme führt zur Auswahl des passenden OPS-Kodes durch das Programm. Das abrechenbare Zusatzentgelt wird angezeigt. Verfügbar sind Module für OPS-PKMS, OPS-Psych und TISS/SAPS.

  • Level 2 – Module für KODIP

    Level 2 – Module für KODIP

    Fälle und Kosten im Blick.

    Effiziente Erweiterung um Semantische Kodierung inkl. One-Step-Coding, Evidenzbasierte Kodierung, Batch- und Einzelfallanalyse sowie Batch-Grouper und MDK-Management zur Unterstützung Ihrer MDK-Prozesse.

  • Semantische Kodierung
    Das Modul Semantische Kodierung steht für echtes One-Step-Coding - damit das Suchen aufhört und das Kodieren beginnt. Die Semantische Kodierung sorgt für schnelle und punktgenaue Kodierung. Bei ungenauen Sucheingaben führt Sie das Modul über ein Multiple-Choice-Verfahren zum spezifischen Kode. Informationen zu CCL und relevanten DKR werden direkt am Kode angezeigt. Genau wie in der Diagnosensuche können auch in der Prozedurensuche mehrere Kodes selektiert werden, die gemeinsam in den Fall übernommen werden. Ein Doppelklick auf den Kode führt Sie zur Systematik - eine erhebliche Erleichterung für kodierende Ärzte und Assistenten.
  • Evidenzbasierte Kodierung

    15 Jahre Benchmarking-Erfahrung und ein Datenpool von rund sieben Millionen stationären Fällen pro Jahr machen unser Benchmarking einmalig in Deutschland! Das Modul Evidenzbasierte Kodierung bietet Ihnen die Anbindung an diesen Benchmarking-Datenpool. Damit verschaffen Sie sich einen vergleichenden Überblick direkt in Ihrem Kodierprozess: Wie haben andere Häuser ähnliche Fälle kodiert - und mit welchem Ergebnis? Diese Informationen helfen Ihnen, alle Aspekte und erprobten Möglichkeiten vollständig zu berücksichtigen und bestmöglich einzuordnen!

  • MDK-Management

    Das Modul MDK-Management bietet Unterstützung bei der Bearbeitung von MDK-Beanstandungen. Dank der integrierten Simulation können der ursprünglich abgerechnete Fall, der Kassen-Vorschlag sowie weitere eigene Kodier-Varianten zügig und bequem angelegt und verglichen werden. Unterschiede fallen sofort ins Auge und sind in der direkten Gegenüberstellung auf dem Bildschirm hervorgehoben. Ebenso findet eine automatische Ausgabe des maximalen Verlustrisikos je Fall statt.

    Das Modul MDK-Management bietet dabei, unabhängig vom verwendeten KIS eine elektronische Kommunikation mit den Krankenkassen und dem MDK.

    Analysen mit wenigen Klicks; Prüfquoten und Verteilung der Beanstandungen nach Prüfgründen, Fachabteilungen und Kostenträger können im Analysebereich schnell erstellt werden. Veränderungen bei Erlösen, Casemix-Punkten, Verweildauertagen sind so auf einen Blick ersichtlich und die Ursachen können durch den direkten Absprung auf die Fallliste ermittelt und behoben werden.

  • Analyse
    Das Modul Analyse ermöglicht es Ihnen, Ihre Fälle vor Entlassung bzw. Fakturierung nach abrechnungsrelevanten Auffälligkeiten zu prüfen. Auffällige Fälle aus dem KIS als auch die im Modul KODIP kodierten Fälle können erkannt und korrigierend bearbeitet werden. Die Darstellung der Ergebnisse erfolgt direkt in der gewohnten Benutzeroberfläche des Kodiermoduls von 3M 360 Encompass. So können schnell und übersichtlich Kodierpotenziale im Batch oder im Einzelfall identifiziert und ausgeschöpft werden.
  • Batch-Grouper
    Der Batch-Grouper unterstützt Sie bei der komfortablen, schnellen und sicheren Massengruppierung ausgewählter Fälle. Genauso wie im DRG/PEPP-Grouper, werden mit dem Batch-Grouper verschiedene Parameter, wie Diagnosen, Prozeduren, Aufnahme und Entlassdatum, Geschlecht, Alter, Aufnahmeanlass, Aufnahmegrund, Entlassungsgrund uvm. betrachtet und in die Ermittlung einbezogen. Alle 3M Batch-Grouper sind selbstverständlich vom InEK zertifiziert.

  • Level 3 – Datenbasierte Kodierung

    Level 3 – Datenbasierte Kodierung

    Von der softwareunterstützten zur automatisierten DRG-Kodierung: Aus digital lesbaren Dokumenten werden Kodiervorschläge ermittelt, die nur noch angenommen werden müssen – eine enorme Entlastung im Kodierprozess. Dank des Modul-Konzepts können Sie abhängig vom Digitalisierungsgrad mit einem, zwei, drei oder allen verfügbaren Dokumenten starten.


  • Level 4 – Module für Datenbasierte Kodierung

    Level 4 – Module für die Datenbasierte Kodierung

    Mit cleveren Erweiterungsmodulen noch mehr Mehrwert aus 3M™ 360 Encompass™ herausholen: MDK-Reporting, DRG-Medikation, DRG-Labor, und OCR zur Erkennung gescannter Dokumente bringen zusätzliches Tempo in Ihre Prozesse.


Systemanforderungen

  • Basismodul KODIP und Level 1
    Client
    • Betriebssystem: Microsoft Windows 7 32bit oder höher
    • Prozessorarchitektur: x86/x64-Plattform, mindestens 1x CPU, mindestens Dual-Core, 1 GHz RAM: mindestens 4GB
    • Festplattenkapazität: mindestens 200MB (wenn der Client lokal installiert wird)
    • Laufzeitumgebung: Microsoft .Net Framework in der Version 4.5.2 oder höher
    • Display: mindestens 1280x1024
    • Eingabegeräte: Tastatur, Maus
    • Berechtigungen: Lokaler Administrator
    • Software: PDF-Viewer: Adobe Reader 11.0.10 oder höher

    Server
    • Betriebssystem: Microsoft Windows Server, 64-bit, Version 2008 oder 2012
    • Prozessorarchitektur: x64-Plattform, entweder 2x CPU Dual-Core oder 1x CPU Quad-Core, mind. 2 GHz
    • RAM: mindestens 8GB
    • Festplattenkapazität: mindestens 10GB für die reine 3M 360 Encompass Server-Installation, inklusive Grouper und Prüfung, inkl. Log-Files
    • Laufzeitumgebung: Microsoft .Net Framework in der Version 4.5.2 oder höher
    • Datenhaltung: Microsoft SQL Server oder Microsoft SQL Server Express, Version 2008, 2012 oder 2014 mit ca. 20GB zusätzlichen Festplattenbedarf
    • Anwendungssoftware: 3M DRG Scout 9.7 oder höher

    Hinweise
    • Ob eine abweichende Systemkonfiguration geeignet ist, kann im Einzelfall über unsere Experten geprüft werden.
    • Die Client-Anwendung von 360 Encompass eignet sich auch für den Betrieb mit der Terminalserverlösung des Anbieters “Citrix Systems Inc”.
  • Level 2

    Wie Level 1, bis auf nachstehende Punkte:

    Client
    • Betriebssystem: Microsoft Windows 7 oder höher, 64bit

    Server
    • Betriebssystem: Microsoft Windows Server 2012, 64-bit
    • RAM: mindestens 16GB
    • Festplattenkapazität: mindestens 20GB frei für eine lokal Installation
    • Laufzeitumgebung: Microsoft .Net Framework in der Version 4.5.2 oder höher
    • Datenhaltung: Separater Datenbankserver Microsoft SQL Server
    • Version 2012 oder 2014 mit ca. 100GB zusätzlichen
    • Festplattenbedarf

    Hinweise
    Ob eine abweichende Systemkonfiguration geeignet ist, kann im Einzelfall über unsere Experten geprüft werden.
    Die Client-Anwendung von 360 Encompass eignet sich auch für den Betrieb mit der Terminalserverlösung des Anbieters “Citrix Systems Inc”.


Unsere Experten

Rufen Sie uns an: 02131 14 4241 Rufen Sie uns an: 02131 14 4241 Kontakt & Support
Andere 3M Seiten:
3M Online-Shop
Folgen Sie Uns