Vergleichen Sie -  und werden Sie besser!

Vergleichen Sie - und werden Sie besser!

Für transparente Ergebnisse

  • Dank unserer großen Erfahrung als technischer Kooperationspartner für Benchmarkingprojekte zum Thema Qualität, z. B. in der Initiative Qualitätsmedizin e. V. (IQM) oder bei den Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser e. V. (QKK), unterstützen wir über die reine Berechnung von Qualitätsindikatoren hinaus auch bei der inhaltlichen Diskussion, bei der Fallauswahl zum Peer-Review-Verfahren und bei der Entwicklung neuer Indikatoren.


MINQ-Indikatorenset

3M Health Information Systems und die MINQ (MUNICH INQUIRE MEDIA GmbH) haben eine umfangreiche Entwicklungskooperation abgeschlossen. Hintergrund ist der erweiterte Rechercheansatz zur Erstellung der Focus-Kliniklisten, für die MINQ seit vielen Jahren die Datengrundlage zur Verfügung stellt. Das neue MINQ-Indikatorenset sieht eine Untersuchung der Indikationsschwerpunkte und den Einbezug der Ergebnisse in die Kliniklisten vor.

Beginnend mit der Klinikliste 2019 (Veröffentlichung im Herbst 2018) wird MINQ folgende Angaben zu den Initiativen der Kliniken im Bereich Outcome-Management veröffentlichen:

  • Kennzeichnung der Kliniken, die das entwickelte MINQ-Indikatorenset einsetzen und MINQ die Ergebnisse zur Verfügung gestellt haben („Transparenzpunkte“)
  • Kennzeichnung der Kliniken, die positive / überdurchschnittliche Indikatoren im jeweiligen Untersuchungsfeld aufweisen

 

Das bedeutet: Sofern Ergebnisse einer Klinik verfügbar sind, nehmen diese Einfluss auf die Positionierung der Klinik innerhalb der Focus-Liste. In der Liste wird jedoch nur ein Hinweis abgebildet, dass Qualitätsindikatorergebnisse insgesamt positiv beurteilt werden. Detailergebnisse werden nicht veröffentlicht.

Die Qualitätsindikatoren des MINQ-Indikatorensets entstammen aus verschiedenen bereits etablierten Indikatorensets. Die Berechnung erfolgt auf Basis vorhandener Routinedaten (§21 KHEntgG)

  • German Inpatient Quality Indicators (G-IQI): Das Indikatorenset umfasst in 16 Kategorien 60 Krankheitsbilder oder Indikationen mit insgesamt 380 Indikatoren (medizinische Etentitäten). Mit einem Abdeckungsgrad von 50,5% sind die G-IQI der umfassendste Indikatorenansatz zur Auswertung von Leistungsmengen und Ergebnisqualität von Krankenhausleistungen.
  • Patient Safety Indicators (PSI): Dieses Indikatorenset wurde von der amerikanischen Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ) entwickelt und in die deutsche Patientenklassifikation übertragen. Mit 24 Indikatoren zur Patientensicherheit erhalten Kliniken konkrete Hinweise auf mögliche Defizite oder Probleme bei der Patientenversorgung. Insbesondere die Ergebnisqualität operativer und geburtshilflicher Leistungsbereiche lässt sich auf dieser Basis differenziert bewerten.
  • Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser (QKK): Hierbei handelt es sich um 20 Indikatoren aus den Bereichen Patientensicherheit, Demenz, Sentinel Events, Palliativmedizin, Delir bei operierten Patienten und Pädiatrie.
  • ICOSMOS-Indikatoren: Kliniken können daraus individuelle Berichte zu Sepsis-spezifischen Indikatoren abrufen und ihr darauf basierendes Qualitätsmanagement weiterentwickeln.

 

Krankenhäuser profitieren in doppelter Hinsicht MINQ-Indikatorenset:

  1. Sie erhalten von 3M einen umfassenden Ergebnisreport aus etablierten und wissenschaftlich validierten Qualitätsindikatoren, den Sie für Ihr Outcome-Management in den untersuchten Indikationsschwerpunkten und zur Optimierung ihrer Leistungsprozesse nutzen können.
  2. MINQ würdigt das Engagement von Kliniken, die sich mit ihren Outcome-Indikatoren auseinander setzen und diese MINQ zur Verfügung stellen.

 

Ausführliche Informationen bieten wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Webinar-Reihe an. Folgende Termine stehen für Sie zur Auswahl:

  • 23. Februar 2018: 11:00 – 12:00 Uhr
  • 06. März 2018: 15:00 – 16:00 Uhr
  • 27. März 2018: 15:00 – 16:00 Uhr

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der E-Mail-Adresse 3mdatenservice@3M.com zu einem der oben genannten Termine an.

Ein formloser Hinweis mit Ihren Kontaktdaten und Wunschtermin genügt. Anschließend erhalten Sie eine Bestätigung und Zugangsdaten vom 3M Datenservice.

Achtung: Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt!

 

Alle deutschen Kliniken sind eingeladen, sich am MINQ Outcome Measurement Project zu beteiligen. Sofern Sie 3M mit einer MINQ-Auswertung zwischen dem 1. Januar und 4. Mai 2018 beauftragen, können die Ergebnisse in der Klinik-Liste 2019 berücksichtigt werden.

Krankenhäuser können das MINQ-Indikatorenset direkt über 3M beziehen. Mit der Beauftragung räumen sie MINQ das Recht ein, die Ergebnisse im Rahmen ihrer bundesweiten und regionalen Klinikrecherchen zu nutzen.

Interessierte Kliniken können auf freiwilliger Basis 3M mit der Ergebnisberechnung der MINQ-Indikatoren beauftragen. Die Detail-Ergebnisse werden dann über spezielle Reports an die Klinik gegeben. Gleichzeitig stimmt die Klinik einer Nutzung der Ergebnisse für interne Recherchezwecke zu. MINQ sichtet die Ergebnisse und verwendet diese als zusätzliche Dimension innerhalb der Kliniklisten.

Haben Sie Interesse Ihre Routinedaten in die Focus-Klinikliste einfließen zu lassen? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Qualitätsvergleiche

Qualitätsvergleiche


  • IQM (Initiative Qualitätsmedizin)

    IQM (Initiative Qualitätsmedizin)

    Patient Safety Indicators (PSI):

    • Die Patient Safety Indikatoren der Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ) gibt es seit Jahrzehnten
    • 23 Indikatoren zur Patientensicherheit und Behandlungsqualität
    • Konkrete Hinweise auf eventuelle Defizite oder Probleme bei der Patientenversorgung
    • Übertragung auf die deutsche Patientenklassifikation (ICD/OPS) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Saskia Drösler (Hochschule Niederrhein)

    German Inpatient Quality Indicators (G-IQI):

    • Indikatoren auf Basis von Routinedaten zur optimalen Qualitätsmessung
    • Transparenz in beeinflussbaren Behandlungsergebnissen
    • Identifikation von Verbesserungspotenzialen in Behandlungsabläufen
    • Umfassende Basis mit insgesamt 380 Indikatoren zu mehr als 60 Krankheitsbildern in 16 Kategorien
    • Abbildung von 50,5% der Krankenhausfälle
    • Langjährige enge Kooperation mit Prof. Dr. Thomas Mansky (Technische Universität Berlin)

    Swiss Inpatient Quality Indicators (CH-IQI):

    • Schweizer Adaption der German Inpatient Quality Indicators

    Qualitätsindikatoren der externen Qualitätssicherung:

    • Über 400 Indikatoren auf Basis der Daten nach
      § 137 SGB V
    • Berechnung der planungsrelevanten Indikatoren
    • Berechnung der Ergebnisse vor Datenübermittlung an die offiziellen Annahmestellen
    • Landesspezifische Indikatoren für viele Bundesländer verfügbar
  • QKK (Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser)

    QKK (Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser)

    QKK-Indikatoren:

    • Indikatorenset für das besondere Profil kirchlicher Krankenhäuser
    • Differenzierte Risikoadjustierung zur Berechnung von Erwartungswerten
    • 23 Indikatoren zur Patientensicherheit, Demenz, Sentinel Events, Palliativmedizin, Delir bei operierten Patienten und Pädiatrie, incl. Hospital Standardized Mortality Ratio (HSMR)
    • Wissenschaftliche Leitung durch Prof. Dr. Jürgen Stausberg (QKK e.V.)

    Patient Safety Indicators (PSI):

    • Die Patient Safety Indikatoren der Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ) gibt es seit Jahrzehnten
    • 23 Indikatoren zur Patientensicherheit und Behandlungsqualität
    • Konkrete Hinweise auf eventuelle Defizite oder Probleme bei der Patientenversorgung
    • Übertragung auf die deutsche Patientenklassifikation (ICD/OPS) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Saskia Drösler (Hochschule Niederrhein)

    German Inpatient Quality Indicators (G-IQI):

    • Indikatoren auf Basis von Routinedaten zur optimalen Qualitätsmessung
    • Transparenz in beeinflussbaren Behandlungsergebnissen
    • Identifikation von Verbesserungspotenzialen in Behandlungsabläufen
    • Umfassende Basis mit insgesamt 380 Indikatoren zu mehr als 60 Krankheitsbildern in 16 Kategorien
    • Abbildung von 50,5% der Krankenhausfälle
    • Langjährige enge Kooperation mit Prof. Dr. Thomas Mansky (Technische Universität Berlin)

    Qualitätsindikatoren der externen Qualitätssicherung:

    • Über 400 Indikatoren auf Basis der Daten nach § 137 SGB V
    • Berechnung der neuen planungsrelevanten Indikatoren
    • Berechnung der Ergebnisse vor Datenübermittlung an die offiziellen Annahmestellen
    • Landesspezifische Indikatoren für viele Bundesländer verfügbar
  • ICOSMOS

    ICOSMOS (Infection Control and Sepsis Management in Model Regions)

    • Speziell entwickelte Indikatoren zur Analyse der Behandlungsqualität bei Sepsis-Patienten
    • Verwendung der risikoadjustierten Krankenhausletalität als Hauptindikator und zusätzliche Einteilung in Subgruppen
    • Korrektur der Unterschiede in den Risikofaktoren der Patienten durch eine Risikoadjustierung
    • Ermittlung des Hospital Standardized Mortality Ratios (HSMR) ermöglicht valide Vergleiche der erwarteten Letalität mit der beobachteten Letalität
    • „Deutsches Qualitätsbündnis Sepsis – icosmos“ ist Kooperationspartner

Unser Experte

  •           
    Business Development & Sales Operations Manager
    Werner Einhaus
Rufen Sie uns an: 02131 14 4241 Rufen Sie uns an: 02131 14 4241 Kontakt & Support
Andere 3M Seiten:
3M Online-Shop
Folgen Sie Uns