webLoaded = "false" Loadclientside=No

Kleine Materialkunde gefällig? Hier ein Überblick...

weiter zu "Welchen Zement für welche Indikation verwenden?

Bei der prothetischen Zahnversorgung ist auch die Wahl des Materials für die vorliegende Indikation von Bedeutung.
Ein wenig Materialkunde ist hilfreich, um u. a. den Patienten individuell beraten zu können, die Präparation zu planen sowie die Art der Befestigung festzulegen.

Hier erfahren Sie mehr über die folgenden Restaurationsmaterialien:
webLoaded = "false"
  • Metall- und Verblendkeramik (VMK)

    Verblend-Metall-Keramik (VMK)

    Die Stärke von VMK-Kronen und Brücken und ihre traditionelle Präparation mit beständiger und retentiver Form, erlauben die Verwendung eines Zements mit angemessener Stärke und geringer Ästhetik. Bei diesem hochfesten Material wird also konventionelle Befestigung von Kronen und Brücken mit einem Glasionomer-Befestigungszement möglich.

    Unsere Befestigungs-Empfehlung: 3M™ Ketac™ Cem Plus Kunststoffmodifizierter Glasionomer-Befestigungszement für zuverlässige Haftwerte und hohe Randdichtigkeit.

webLoaded = "false"
  • Oxidkeramik

    Oxidkeramik (z.B. 3M™ Lava™ Zirkonium, BruxZir®, Procera®)

    Oxidkeramiken bestehen aus einem rein kristallinen Gerüst mit den Hauptbestandteilen Aluminiumoxid (Al2O3) oder Zirkoniumoxid (ZrO2). Das kristalline Gerüst aus semi- bis hochtransparentem ZrO2 ist sowohl für verblendete wie auch für verblendfreie monolithische Kronen indiziert. Bei Oxidkeramiken handelt es sich um ein Material mit hoher Bruchfestigkeit, das uneingefärbt weiß bis opak wirkt. Es kann natürlich zahnfarben eingefärbt werden und ist entsprechend wenig bis hoch transluzent. Aufgrund der hohen Festigkeit dieses Restaurationsmaterials sind nur minimalinvasive Präparationen an der Zahnsubstanz nötig.

    Unsere Befestigungs-Empfehlung: Die hohe Festigkeit ermöglicht selbstadhäsiv zu befestigen. Wir empfehlen 3M™ RelyX™ Unicem 2 Selbstadhäsiver Composite-Befestigungszement.

webLoaded = "false"
  • Glaskeramik

    Glaskeramik (inkl. Lithiumdisilikat) (z.B. IPS e.max®, VITA Mark II, IPS Empress 2)

    Glaskeramiken bestehen aus einer natürlich oder synthetisch hergestellten Feldspat-Glasmatrix mit eingelagerten Kristallen. Im Vergleich zu Oxidkeramiken haben sie eine geringere Festigkeit, sind spröde und oftmals anfällig. Um eine gewisse Stabilität bei Kronen zu erhalten, sind größere Wandstärken sowie eine adhäsive Befestigung nötig. Größere Wandstärken erfordern eine entsprechende Präparation des Zahnes.

    Glaskeramiken werden oft für minimal invasive Indikationen wie Inlays oder Onlays oder Veneers verwendet, wo maximale Ästhetik erforderlich ist. Glaskeramiken sind lichtleitend und adaptieren an die Umgebungsfarbe („Chamäleon-Effekt“).

    Unsere Befestigungs-Empfehlung:
    Wir empfehlen unseren stärksten Zement: 3M™ RelyX™ Ultimate Adhäsives
    Befestigungscomposite in Verbindung mit 3M™ Scotchbond™ Universal Adhäsiv.

webLoaded = "false"
  • Verbundwerkstoff

    Verbundwerkstoff (z.B. Lava™ Ultimate CAD/CAM, LuxaCam Composite, Tetric® CAD)

    Das Gerüst bei einem Verbundwerkstoff besteht aus einer Polymermatrix mit Partikeln aus Zirkoniumoxid- und Silikat-Keramik oder auch aus einem CAD/CAM-Composite mit Keramikfüllstoff. Dieses Material verhält sich unter Belastung „kaudruckdämpfend“ und ist somit mit dieser Eigenschaft ähnlich dem von Dentin.

    Unsere Befestigungs-Empfehlung:
    3M™ RelyX™ Ultimate in Verbindung mit 3M™ Scotchbond™ Universal Adhäsiv.
    Das Einpassen von Veneers benötigt in der Regel mehr Zeit, so dass für diesen Fall 3M™ RelyX™ Veneer Zement empfohlen wird mit 6 Try-in Pasten für eine optimale ästhetische Lösung.

webLoaded = "false"
  • Hybridkeramik

    Hybridkeramik (z.B. Vita Enamic®)

    Das Gerüst bei Hybridkeramiken besteht aus einer Silikatkeramik mit Polymer infiltriert. Ähnlich wie bei dem Verbundwerkstoff wirkt dieses Material dem Dentin ähnlich und wirkt unter Belastung „kaudruckdämpfend“.

    Unsere Befestigungs-Empfehlung:
    Für die Indikation der „Krone“ empfehlen wir 3M™ RelyX™ Unicem 2.
    Für Onlays, Inlays und Veneers lesen Sie bitte die Empfehlung bei „Verbundkeramik“.
    Hier empfehlen wir 3M™ RelyX™ Ultimate in Verbindung mit 3M™ Scotchbond™ Universal Adhäsiv bzw. 3M™ RelyX™ Veneer Zement.