• Bitte keine halben Sachen: So sitzen Gehörschutzstöpsel richtig!

    Januar 31, 2019

    webLoaded = "false"
    • Versteht sich eigentlich von selbst: Um optimalen Schutz bieten zu können, müssen Gehörschutzprodukte richtig sitzen und sachgerecht getragen werden. Doch wer überprüft das? Diese Aufgaben müssen Sie selbst übernehmen! Ein gutes Indiz für den richtigen Dichtsitz ist der veränderte Klang, mit dem man selbst die eigene Stimme wahrnimmt – das gilt auch für Gehörschutzstöpsel. Zusätzlich sollte man auch noch ertasten, ob deren Sitz korrekt ist: Richtig eingeführt, dürfen nur noch die Stöpsel-Enden zu spüren sein. Sollte ein Großteil des Stöpsels außerhalb des Gehörgangs sitzen, müssen die Stöpsel herausgezogen und neu eingesetzt werden. Folgen Sie dabei dieser Vorgehensweise:

      • Ohrstöpsel langsam und mit gleichmäßigem Druck zwischen Daumen und Fingern zu einer dünnen Rolle formen.

      • Zusammengedrückten Stöpsel sofort in den Gehörgang einführen. Dabei gleichzeitig das Ohr mit der anderen Hand nach außen/ oben ziehen, um den Ohrkanal optimal zu weiten und zu begradigen.

      • Nach dem Einsetzen in den Gehörgang ist der Stöpsel mit dem Finger zu fixieren, bis sich der Stöpsel wieder ausgedehnt und vollständig an den Gehörgang angelegt hat (mindestens 30 Sekunden bzw. nach Herstellerangaben). Nur so lassen sich die vom Hersteller angegebenen Dämmwerte erreichen.

      • Anschließend Ohrstöpsel anfassen und Sitz kontrollieren.

      • Erneute Klangkontrolle. Hören Sie Ihre eigene Stimme auf beiden Ohren gleichmäßig gedämpft?

      Eine Anleitung für das Einsetzten von 3M Gehörschutzstöpsel finden Sie hier:

      Aufsetzanleitung Gehörschutz