Vaskuläre Zugangs

Schieben Sie Blutstrominfektionen einen Riegel vor

Beratung anfordern
  • Reduzieren Sie das Infektionsrisiko für alle Gefässzugänge

    Jeder I.V.-Zugang ist eine potentielle Gefahr für Infektionen, Dislokationen, Hautschäden und andere Komplikationen. Diese Komplikationen können zu Beschwerden und Schmerzen bei Patienten, längeren Krankenhausaufenthalten, zusätzlicher Therapie und chirurgischen Eingriffen führen - sogar zu einer erhöhten Patientensterblichkeit.

    Um das zu verhindern, hat 3M Lösungen entwickelt, um jeden I.V. Katheter zu sichern und zu schützen — von der Insertion bis hin zur Entfernung.

    Unser breites Portfolio macht es Ihnen leicht, die richtigen Produkte auszuwählen und zu verwenden: Von transparenten Folienverbänden über stark haftende Fixierverbände bis hin zu antimikrobiellen Verbänden und Desinfektionskappen.

    Wir helfen Ihnen dabei, dass Sie mithilfe evidenzbasierter Lösungen die Sicherheit von Patienten, Ärzten und Mitarbeitern erhöhen, Risiken kostspieliger Komplikationen vermeiden und Patientenzufriedenheit verbessern.

  • Stoppen Sie Blutstrominfektionen bevor sie beginnen
    Stoppen Sie Blutstrominfektionen bevor sie beginnen

    Gemeinsam mit Ihnen sind wir um den Schutz Ihrer Patienten bemüht, und wollen Ihnen dabei helfen, jede Blutstrominfektion zu vermeiden. Erfahren Sie mehr über kostenlose Weiterbildung und evidenzbasierte Produkte, die Ihnen helfen, Blutstrominfektionen von Anfang an zu vermeiden.

  • Eine Real-World Studie
    Eine Real-World Studie untermauert die Anwendung von CHG-Verbänden

    Diese große, praxisnahe Real-World Studie unterstützt die aktuellen Empfehlungen für den systematischen Einsatz von CHG-Verbänden auf allen Gefäßkathetern von Intensivpatienten.


Erfahren Sie, wie eine nachhaltige Reduktion von Katheter-assoziierten Blutstrominfektionen erreicht wurde

Dr. Philippe Eggimann erklärt, wie mit Chlorhexidinverbänden eine über 11 Jahre anhaltende Reduzierung der Katheter-assoziierten Blutstrominfektionsrate (CABSI) erreicht wurde.


Ursachen Gefäßkatheter-assoziierter Blutstrominfektionen

Blutstrominfektionen können zum Zeitpunkt der Insertion oder jederzeit während der gesamten Liegedauer des Gefäßzugangs erworben werden.² Mikroben können über extra- oder intraluminale Zugangspunkte in den Blutkreislauf gelangen. Bleiben Sie informiert über bewährte Verfahren zur Vorbeugung von Blutstrominfektionen.

  • Klicken Sie auf die grünen Punkte, um mehr zu erfahren

Intraluminale Kontamination

Migration von Keimen ins Katheterlumen über die Konnektionsstelle. Der intraluminale Weg überwiegt bei längerer Verweildauer des Katheters.

Extraluminale Kontamination
Einwandern von Keimen von der Hautoberfläche an der Außenseite des Katheters entlang durch die Einstichstelle in den Blutkreislauf. Kurz nach der Katheterinsertion ist der extraluminale Weg die Hauptursache für Infektionen.
grüne Hintergrundfahne

Beratung anfordern

Unsere 3M Spezialisten beantworten Ihre Fragen - entweder persönlich oder mit einer Online-Beratung und virtuellen Demonstration. Wir sind für Sie da.

Kontaktieren Sie uns

3 Schlüssel, um das Infektionsrisiko erfolgreich zu senken

  • Die Vermeidung von Blutstrominfektionen kann nicht mit einer einzigen Initiative, einem Prozess oder einer einzelnen Technologie erreicht werden. Alle Möglichkeiten des Infektionsschutzes müssen ausgelotet und umgesetzt werden. Ob es sich um antimikrobielle Technologien von 3M Produkten handelt oder um die strikte Einhaltung von KRINKO Empfehlungen durch die Anwender – es gibt viele Ansätze, um Blutstrominfektionen zu reduzieren.

    1) Ausgebildete und engagierte Menschen
    Richtige Schulung und persönliche Verantwortung bei der Ausführung von Pflegestandards.

    2) Aktuelle Empfehlungen
    Einführung evidenzbasierter Standards und Einhaltung von Empfehlungen (z. B. KRINKO) zur Prävention von Blutstrominfektionen.

    3) Effektive und innovative Technologie
    Neue Technologien helfen bei der Prozessoptimierung und bieten praxisnahe Lösungen.

  • Drei Erfolgsfaktoren der Infektionsprävention

     


  • Dr Eggimann

    Nachhaltige Reduktion von Katheter-bedingten Blutstrominfektionen (CABSI)

    • Dr. Philippe Eggimann teilt in einer 30-minütigen Präsentation seine Erfahrungen und Erkenntnisse über die Reduzierung von CABSI mit einem Katheterbündel, das auch die Verwendung von CHG-Verbänden umfasst.

      Regstrieren & Zugang erhalten


schließen  
  • Vielen Dank für Ihre Anfrage an 3M. Die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, werden verwendet, um Ihre Anfrage per E-Mail oder Telefon zu beantworten oder Sie bei Rückfragen zu Ihrer Anfrage zu kontaktieren.

  • Alle Felder sind Pflichtfelder, sofern nicht anders gekennzeichnet.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 3M takes your privacy seriously. 3M and its authorized third parties will use the information you provided in accordance with our Privacy Policy to send you communications which may include promotions, product information and service offers. Please be aware that this information may be stored on a server located in the U.S. If you do not consent to this use of your personal information, please do not use this system.

  • Senden

Vielen Dank! Ihre Nachricht wurde an uns übermittelt.

Zugriff

Es tut uns leid...

Es gab einen Fehler bei der Übertragung. Bitte versuchen Sie es erneut...

Ausgebildete & engagierte Menschen

Um Blutstrominfektionen zu vermeiden, bedarf es richtiger Schulung und persönlicher Verantwortung bei der Ausführung von Pflegestandards.

  • BSI: Klinischen Herausforderungen bei extraluminalen Kontaminationen entgegnen
    BSI: Klinischen Herausforderungen bei extraluminalen Kontaminationen entgegnen
    • Dieses Modul befasst sich mit den klinischen Herausforderungen bei der Katheterversorgung, wobei der Schwerpunkt auf der extraluminalen Kontamination liegt.

      Einloggen oder registrieren

  • BSI: Klinischen Herausforderungen bei intraluminalen Kontaminationen entgegnen
    BSI: Klinischen Herausforderungen bei intraluminalen Kontaminationen entgegnen
    • Dieses Modul befasst sich mit den klinischen Herausforderungen bei der Katheter-Versorgung, wobei der Schwerpunkt auf der intraluminalen Kontamination liegt.

      Einloggen oder registrieren

  • Schutz und Sicherheit von Gefäßzugängen sowie Hautintegrität
    Schutz und Sicherheit von Gefäßzugängen sowie Hautintegrität: Überlegungen zur Hautpflege bei Gefäßzugängen
    • Schutz, Sicherheit und Hautschutz sind die Kernthemen dieses Moduls, einschließlich Überlegungen zur Hautpflege bei Gefäßzugängen.

      Einloggen oder registrieren

  • Komplikationen bei peripheren & Zentralvenösen Zugängen
    Komplikationen bei peripheren & zentralvenösen Zugängen
    • Dieses Modul gibt einen Überblick über einige der häufigsten Komplikationen im Zusammenhang mit Gefäßkathetern und zeigt Möglichkeiten auf, diese zu verhindern, zu erkennen und darauf zu reagieren.

      Einloggen oder registrieren

  • Kathetertypen & anatomische Platzierung
    Kathetertypen & anatomische Platzierung
    • Dieses 20-30 Minuten dauernde Modul informiert Sie über die verschiedensten Gefäßkatheter und den richtigen Umgang damit.

      Einloggen oder registrieren


Aktuelle Leitlinien

Viele internationale Leitlinien (wie KRINKO, INS, NICE etc.) zeigen evidenzbasierte Möglichkeiten zur Vermeidung von Blutstrominfektionen auf.

  • Empfehlung der KRINKO - „Prävention von Infektionen, die von Gefäßkathetern ausgehen“
    Empfehlung der KRINKO - „Prävention von Infektionen, die von Gefäßkathetern ausgehen“

    Die KRINKO hat in ihren Empfehlungen zur „Prävention von Infektionen, die von Gefäßkathetern ausgehen“* viele Maßnahmen aufgezeigt, die helfen können, möglichst viele Katheter-assoziierte Infektionen zu vermeiden. So wird, neben bereits seit langem erfolgreich eingeführten Maßnahmen, jetzt auch die Anwendung von CHX-freisetzenden Katheterverbänden empfohlen:
    "CHX-freisetzende Katheterverbände für ZVK bei Erwachsenen und bei pädiatrischen Intensivpatienten sollen vorrangig eingesetzt werden, wenn die in der prospektiven Surveillance ermittelten CABSI-Raten trotz überprüfter Implementierung anderer evidenzbasierter Präventionsmaßnahmen anhaltend hoch sind (Kat. IA)."

    Neu ist auch die Empfehlung, dass vor jeder Manipulation an einem Katheterhub, einem Dreiwegehahn oder einem nadelfreien Membranventil eine Desinfektion des Medizinprodukts erfolgen soll.

  • NICE-Akkreditierung, Leitfaden für medizinische Technologien (2019)
    NICE-Akkreditierung, Leitfaden für medizinische Technologien (2019)

    Der 3M™ Tegaderm™ CHG I.V. Fixierverband sollte für den Einsatz bei kritisch kranken erwachsenen Patienten in Betracht gezogen werden, die einen zentralvenösen oder arteriellen Katheter auf der Intensivstation oder anderen Stationen mit hohem Pflegebedarf benötigen.2


Effektive und bewährte Technologie

Die evidenzbasierten Produkte von 3M können Ihnen helfen, eine patientenorientierte Versorgung zu gewährleisten, die Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern zu schützen, die Risiken kostspieliger Komplikationen zu vermeiden und die Patientenzufriedenheit zu verbessern.


Banner mit einer Hand

Entdecken Sie unseren neuen I.V. Advanced Fixierverband für periphere Venenkatheter und fragen Sie eine Demo an.

Mehr erfahren

Referenzen

    1. Loveday H.P et al epic3: Überarbeitete Empfehlung für die Versorgung von intravenösen Kathetern und Gefäßzugängen. Journal of Hospital Infection (Guideline addendum) 92 (2016) 346-348, 2016
    2. Medical technologies guidance [MTG25] Veröffentlicht im: September 2019. Der 3M Tegaderm CHG IV Fixierverband für zentralvenöse und arterielle Kathetereinstichstellen. www.nice.org.uk/guidance/mtg25
    3. Timsit JF, Mimoz O, Mourvillier B, Souweine B, Garrouste-Orgeas M et al. Randomisiert-kontrollierte Studie mit Chlorhexidin-Verband und stark haftenden Verbänden zur Prävention von CRBSIs bei schwerkranken Erwachsenen, Am J Resp Crit Care Med. 2012: 186(12): 1272-1278.
    4. Trautmann M, Saatkamp J, Kosten-Nutzen-Analyse eines antimikrobiellen transparenten Verbandes für Kathetereinstichstellen auf Intensivstationen; Hyg Med 2016:41(5):D65-70
    5. Karpanen TJ, Casey AL, Das I, Whitehouse T, Nightingale P, Elliott TSJ. Intravenöser Transparent-Wundverband mit integriertem Chlorhexidin-Gluconat-Gel-Polster: Eine Bewertung durch das klinische Personal. J Assoc Vasc Access. 2016:September:21(3):133–138.
    6. Kohan CA, Boyce JM. Unterschiedliche Erfahrungen mit zwei verschiedenen Chlorhexidin-Gluconat-Verbänden zur Anwendung an zentralen Venenverweilkanülen. Poster bei der Association for Professionals in Infection Control and Epidemiology vorgestellt (APIC) und veröffentlicht in Am J Infect Control. 2013;41(6):S142–S143.
    7. Eggimann P, Pagani JL, Dupuis-Lozeron E, et al. Nachhaltige Reduktion von Katheter-assoziierten Blutstrominfektionen durch Erweiterung des Katheterbündels mit Chlorhexidinverbänden über einen Zeitraum von 11 Jahren. Intensive Care Med. (2019) 45:823-833.

Fordern Sie eine Beratung an. Unsere 3M Spezialisten beantworten Ihre Fragen - entweder persönlich oder mit einer Online-Beratung und einer virtuellen Demonstration. Wir sind für Sie da.

  • Wir möchten sicherstellen, dass Sie nur Informationen von 3M erhalten, die für Sie interessant und relevant sind. Bitte geben Sie daher Ihre beruflichen Interessen an.

  • Vielen Dank für Ihre Anfrage an 3M. Die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, werden verwendet, um Ihre Anfrage per E-Mail oder Telefon zu beantworten oder Sie bei Rückfragen zu Ihrer Anfrage zu kontaktieren

  • Alle Felder sind Pflichtfelder, sofern nicht anders gekennzeichnet.

  • 3M takes your privacy seriously. 3M and its authorized third parties will use the information you provided in accordance with our Privacy Policy to send you communications which may include promotions, product information and service offers. Please be aware that this information may be stored on a server located in the U.S. If you do not consent to this use of your personal information, please do not use this system.

  • Senden Submit

Es tut uns leid,

es gab einen Fehler bei der Übertragung. Bitte versuchen Sie es erneut.

Vielen Dank.

Ihre Nachricht wurde an uns übermittelt.