Frau auf einer Schaukel

Stomaversorgung

Was sind peristomale Hautschädiungen und wie entstehen sie?

  • Peristomale Hautschädigungen sind Verletzungen, die rund ein Stoma auftreten. Die Stoma-umgebende Haut kann entweder durch Klebstoffe oder durch die Exposition gegenüber Ausscheidungen aufgrund einer Undichtigkeit des Beutels (oder der Basisplatte) geschädigt werden.

  • Peristomale irritative Kontaktdermatitis

    Eine peristomale irritative Kontaktdermatitis tritt aufgrund von Exposition der Haut gegenüber Stuhl und Urin auf. Mit der Zeit wird das Stratum corneum weicher und durchlässiger. Dadurch erhöht sich der pH-Wert der Haut. Die Aufrechterhaltung eines physiologisch leicht sauren ph-Wertes ist notwendig, um die Schutzbarriere und Reparationsfähigkeit der Haut zu erhalten. Proteolytische und lipolytische Verdauungsenzyme sind in großen Mengen in flüssigem Stuhl vorhanden und verursachen direkte Schäden an der Haut in Form von entzündlichen Prozessen Dies ist ähnlich der Schädigung, die durch Inkontinenz-assoziierte Dermatitis (IAD) verursacht wird. Diese Enzyme kommen reichhaltig in flüssigem Stuhl aus dem Dünndarm (z. B. aus einem Ileostoma oder Jejunostoma) vor.

  • Hautverletzungen durch medizinische Klebstoffe

    Wird ein medizinischer Klebstoff von der Haut abgelöst, werden automatisch auch epidermale Zellschichten entfernt. Wenn mehrere Schichten entfernt wurden und die Haut nicht genügend Zeit hatte, die Epidermis zu regenerieren, wird das Stratum corneum beschädigt und die tiefere Epidermis freigelegt, wodurch die Schutzfunktion beeinträchtigt wird. Als Hautabriss wird die Delamination (Trennung) von Epidermisschichten oder die Ablösung der gesamten Epidermis von der Dermis bezeichnet. Dies steht meistens in Zusammenhang mit:

      

    • Fragile, ältere Haut, bei der die Epidermis nur schwach in der Dermis verankert ist
    • Gebrauch von aggressiven Klebstoffen
    • Gebrauch von natürlichen Haftstoffen wie etwa die Benzointinktur
    • Unsachgemäßes Entfernen von Klebstoffen
  • Tipps zur Prävention von peristomaler Hautschädigung

      

    • Überprüfen Sie im Rahmen der Kolostomieversorgung den Beutel mindestens zweimal während Ihrer Schicht
    • Entleeren Sie den Beutel spätestens, wenn er zu einem Drittel voll ist, um ungewolltes Ablösen von der Haut zu verhindern
    • Bauchbehaarung sollte gekürzt werden
    • Erneuern Sie im Rahmen einer adäquaten Kolostomieversorgung alle zwei bis drei Wochen den Beutel, wenn sich die Hautbarriere von der Haut gelöst oder abgehoben hat, oder wenn Sie am Rand des Beutel bzw. der umliegenden Haut Ausscheidungen sehen oder fühlen können.
    • Verwenden Sie 3M™ Cavilon™ Reizfreier Hautschutz vor dem Anbringen des Beutels
    • Reparieren Sie undichte Beutel nicht mit Klebeband. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Hautirritationen durch Ausscheidungen, die in direktem Kontakt mit der Haut eingeschlossen sind.
    • Konsultieren Sie zur Beratung oder bei Problemen im Zusammenhang mit Ihrem Stoma immer eine spezialisierte Pflegefachkraft.

Peristomale Hautpflege bei der Stomaversorgung

  • Es ist bei der Stomaversorgung von essenzieller Bedeutung, dass die Haut, die das Stoma umgibt, vor möglichen Irritationen und schädigenden Auswirkungen durch Körperflüssigkeiten oder Klebstoffe geschützt wird.

    Die Anwendung des 3M™ Cavilon™ Reizfreier Hautschutz in der peristomalen Umgebung des künstlichen Ausgangs bietet langfristigen Schutz vor Enzymen und anderen schädlichen Stoffen, die oft im Darminhalt oder in Ausscheidungen vorkommen1. Der reizfreie Hautschutzfilm von Cavilon schützt bei der Stomaversorgung auch vor Verletzungen durch Klebstoffe2, die durch das regelmäßige Wechseln der Stomabeutel und Flanschen verursacht werden. Der reizfreie Hautschschutzfilm von Cavilon eignet sich ideal für die Verwendung bei einem Urostoma, Tracheostoma, Magenfistel oder der Kolostomieversorgung. Er eignet sich auch zur Anwendung bei erodierter oder geschädigter Haut.

    Der reizfreie Hautschutz von Cavilon ist in handlichen und dezenten 1 ml Tüchern erhältlich. Jedes der einfach zu handhabenden Tücher bietet sanften und dennoch effektiven Schutz – ohne Alkohol, für empfindliche peristomale Haut. Der reizfreie Hautschutzfilm von Cavilon kann bei der Stomaversorgung beim Wechsel der Basisplatte angewendet werden, um die Haut vor Verletzungen durch den Klebstoff zu schützen und um geschädigte Haut zu verhindern bzw. zu behandeln.


Referenzen

    1. Jones D, Powell G, Burton J, Marshall J, Edwards A. (1999) An effective barrier against the ravages of proteolytic enzymes on peristomal and perianal skin. Vorgestellt auf der RCN Gastroenterology and Stoma Care Nursing Conference, Eastbourne 1999.
    2. Arrowsmith M, Schuren J (2005) Laboratory Studies and general characteristics of Cavilon skin care products. Daten bei 3M verfügbar.

Andere 3M Seiten:
3M Marktplatz
Folgen Sie Uns
Land / Sprache wechseln
Deutschland - Deutsch