1. Wiederaufbau in Japan
Newsroom
  • Wiederaufbau in Japan

    26 Dezember 2016
    Von Janna Fischer/3M Storyteller
    Image of the damage done by the Great East Japan Earthquake of 2011 Image of the damage done by the Great East Japan Earthquake of 2011 Image of the damage done by the Great East Japan Earthquake of 2011

    Wiederaufbau in Japan

    Fünf Jahre nach dem großen Erdbeben von 2011 in Japan ist der Wiederaufbau noch immer in Gange. Das Erdbeben mit der Stärke 8,9 auf der Richterskala – eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte des Landes – erschütterte die Tohoku-Region im Nordosten. Der darauf folgende Tsunami löschte ganze Küstenstädte in dem Gebiet aus.

    3M Mitarbeiter Takemasa Fujii zog zwei Jahre nach der Katastrophe von Tokio in die Küstenstadt Ofunato. Er ist Mitglied der Tohoku Mirai Initiative, einer einzigartigen Kooperation von Staat und privaten Initiativen, die sich dem Aufbau von Industrie sowie der Stadtentwicklung und Arbeitsmarktförderung in der zerstörten Tohoku-Region widmet.

    Wiederaufbau in Japan

    Fünf Jahre nach dem großen Erdbeben von 2011 in Japan ist der Wiederaufbau noch immer in Gange. Das Erdbeben mit der Stärke 8,9 auf der Richterskala – eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte des Landes – erschütterte die Tohoku-Region im Nordosten. Der darauf folgende Tsunami löschte ganze Küstenstädte in dem Gebiet aus. 3M Mitarbeiter Takemasa Fujii zog zwei Jahre nach der Katastrophe von Tokio in die Küstenstadt Ofunato. Er ist Mitglied der Tohoku Mirai Initiative, einer einzigartigen Kooperation von Staat und privaten Initiativen, die sich dem Aufbau von Industrie sowie der Stadtentwicklung und Arbeitsmarktförderung in der zerstörten Tohoku-Region widmet.

    Image of Tohoku, Japan, where the Great East Japan Earthquake of 2011 hit. Image of Tohoku, Japan, where the Great East Japan Earthquake of 2011 hit. Image of Tohoku, Japan, where the Great East Japan Earthquake of 2011 hit.

    Am Tag seiner Ankunft waren die Trümmer im Stadtgebiet weitgehend beseitigt. Die zurückgebliebene große, leere Fläche machte jedoch deutlich, welche Verwüstungen die Stadt heimgesucht hatten.

    „Es ist einfach unbegreiflich, was das für die Menschen hier bedeutet hat“, sagte Fuji-san. „Wäre das mir passiert, ich hätte es nicht überstanden. Aber die Menschen hier sind stark und freundlich. Sie haben einander geholfen. Und überlebt.“

    Am Tag seiner Ankunft waren die Trümmer im Stadtgebiet weitgehend beseitigt. Die zurückgebliebene große, leere Fläche machte jedoch deutlich, welche Verwüstungen die Stadt heimgesucht hatten. „Es ist einfach unbegreiflich, was das für die Menschen hier bedeutet hat“, sagte Fuji-san. „Wäre das mir passiert, ich hätte es nicht überstanden. Aber die Menschen hier sind stark und freundlich. Sie haben einander geholfen. Und überlebt.“

    employee, Takemasa Fuji employee, Takemasa Fuji employee, Takemasa Fuji

    „Leiharbeiter“ unterwegs

    Fujii-san ist einer von 20 „Leiharbeitern“ von Firmen aus dem ganzen Land, die vorübergehend in die Region Tohoku umgezogen sind. Sie helfen bei der Wiederaufbauplanung und bilden Führungskräfte aus, die den Wiederaufbau voranbringen sollen.

    Fujii-san hat sich hauptsächlich um eine Führungskräfteakademie gekümmert, in der Angehörige des örtlichen Fischerei-, Gastronomie- und Tourismusgewerbes in erfolgreicher Unternehmensführung geschult wurden.

    „Leiharbeiter“ unterwegs

    Fujii-san ist einer von 20 „Leiharbeitern“ von Firmen aus dem ganzen Land, die vorübergehend in die Region Tohoku umgezogen sind. Sie helfen bei der Wiederaufbauplanung und bilden Führungskräfte aus, die den Wiederaufbau voranbringen sollen. Fujii-san hat sich hauptsächlich um eine Führungskräfteakademie gekümmert, in der Angehörige des örtlichen Fischerei-, Gastronomie- und Tourismusgewerbes in erfolgreicher Unternehmensführung geschult wurden.

    Fujii-san and other employees meet at a conference table so they can work together. Fujii-san and other employees meet at a conference table so they can work together. Fujii-san and other employees meet at a conference table so they can work together.

    Etwas bewirken

    „Ich kam nach Tohoku, um Management-Strategien zu unterrichten, die ich bei 3M einsetze, zum Beispiel Six Sigma. Damit helfe ich den Unternehmern hier, logische Entscheidungen zu treffen und ihre Betriebe rationell zu führen“, sagt er. „Die Studenten sind oft überrascht, in diesen Denk- und Herangehensweisen unterrichtet zu werden.“

    In den zwei Jahren, die er in der Region verbracht hat, konnte er enorme Fortschritte bei der Wiederherstellung von Infrastruktur und städtischen Einrichtungen beobachten.

    Aber er ist auch besorgt, dass eine wachsende Zahl der Einwohner ihrer Stadt den Rücken kehren könnte; dass die Stadt in Zukunft menschenleer sein wird.

    Etwas bewirken

    „Ich kam nach Tohoku, um Management-Strategien zu unterrichten, die ich bei 3M einsetze, zum Beispiel Six Sigma. Damit helfe ich den Unternehmern hier, logische Entscheidungen zu treffen und ihre Betriebe rationell zu führen“, sagt er. „Die Studenten sind oft überrascht, in diesen Denk- und Herangehensweisen unterrichtet zu werden.“ In den zwei Jahren, die er in der Region verbracht hat, konnte er enorme Fortschritte bei der Wiederherstellung von Infrastruktur und städtischen Einrichtungen beobachten. Aber er ist auch besorgt, dass eine wachsende Zahl der Einwohner ihrer Stadt den Rücken kehren könnte; dass die Stadt in Zukunft menschenleer sein wird.

    Image of Tohoku, Japan, where the Great East Japan Earthquake of 2011 hit. Image of Tohoku, Japan, where the Great East Japan Earthquake of 2011 hit. Image of Tohoku, Japan, where the Great East Japan Earthquake of 2011 hit.
     
    „Wir haben hier 38.000 Einwohner, aber jedes Jahr gehen 400. Das hat nicht nur mit dem Erdbeben zu tun. Die jungen Menschen zieht es in die großen Städte und wenn sie einmal weg sind, kommen sie nicht wieder.“
    TAKEMASA FUJII
    3M MITARBEITER
     
    image of 3M employee, Takemasa Fuji, standing outside in Tohuku, Japan. image of 3M employee, Takemasa Fuji, standing outside in Tohuku, Japan. image of 3M employee, Takemasa Fuji, standing outside in Tohuku, Japan.

    Um Ofunato wirklich wiederzubeleben, müsste die Stadt nach Fuji-sans Ansicht mehr tun, als nur den Wiederaufbau voranzutreiben. Sie müsste attraktive Standortvorteile entwickeln, die Menschen in die Region lockt und sie dazu bringt, ihren Lebensmittelpunkt dort zu suchen.

    „Was ich tun kann ist fördern und fordern, neue Ideen einbringen und die Leute hier in dem, was sie tun, zu unterstützen.“

     

    Um Ofunato wirklich wiederzubeleben, müsste die Stadt nach Fuji-sans Ansicht mehr tun, als nur den Wiederaufbau voranzutreiben. Sie müsste attraktive Standortvorteile entwickeln, die Menschen in die Region lockt und sie dazu bringt, ihren Lebensmittelpunkt dort zu suchen. „Was ich tun kann ist fördern und fordern, neue Ideen einbringen und die Leute hier in dem, was sie tun, zu unterstützen.“

    Tohoku Mirai Initiative 3M Japan

Featured Stories

Andere 3M Seiten:
3M Online-Shop
Folgen Sie Uns